Echtsein, wenn’s schwierig wird

Coaching für besondere Kommunikationssituationen

»Sie sit­zen ja wie ein Mann, Frau Machold!« Ein irritiert-empörter O-Ton einer Semi­nar­teil­neh­me­rin.

Wer in Gesprä­chen und in Rede-/Vortragssituationen erfolg­reich und über­zeu­gend sein will, muss die Men­schen errei­chen. Und wer Men­schen errei­chen will, muss authen­tisch sein – und unter Umstän­den dem Gegen­über Wider­sprü­che zumu­ten. Das ist schon für alle die­je­ni­gen nicht immer ein­fach, die das Glück haben, gesell­schaft­li­che Aner­ken­nung zu erle­ben und sich in jeder Situa­tion sicher zu füh­len mit sich selbst.

All die­je­ni­gen, die nicht den gesell­schaft­li­chen Erwar­tun­gen ent­spre­chen, ste­hen damit vor einer beson­de­ren Her­aus­for­de­rung. Einige Bei­spiele:

  • Eine männ­li­che Füh­rungs­kraft, die bei Prä­sen­ta­tio­nen jedes­mal ein völ­li­ges Black­out erlebt.
  • Eine Frau, die im Job oder pri­vat sehr genau weiß, was sie will und das auch deut­lich zeigt und sagt.
  • Eine Trans­frau, die zuneh­mend die gesell­schaft­li­che Abwer­tung von Frauen am eige­nen Leib zu spü­ren bekommt.
  • Ein Mensch, der sich nicht so ver­hält, wie es von »rich­ti­gen« Frauen/Männern erwar­tet wird.
  • Eine Per­son mit sicht­ba­rem Han­di­cap oder mit einem dicken Kör­per, die nicht für voll genom­men wird.
  • Ein Mensch mit einer »nicht-europäischen« Haut­farbe, für den jede Begeg­nung Unan­ge­neh­mes brin­gen kann.

Die Her­aus­for­de­rung heißt: wie bin ich im Kon­takt mit ande­ren ich selbst und wie begegne ich − nach innen und nach außen − den Reak­tio­nen, Vor­ur­tei­len oder Irri­ta­tio­nen im Gesprächs­ver­hal­ten des Gegen­übers?

Die Ant­wort dar­auf kann in jeder Situa­tion eine andere sein. Und nur Sie selbst kön­nen sie sich erar­bei­ten. Das brau­chen Sie dazu:

  • Fach­wis­sen über die psy­cho­lo­gi­schen Zusam­men­hänge in der Kom­mu­ni­ka­tion,
  • die Fähig­keit, die kon­krete Situa­tion und sich selbst im Wech­sel­spiel mit den ande­ren auf eine bestimmte Art wahr­zu­neh­men und zu steu­ern und
  • rhe­to­ri­sches Kön­nen.

Genau diese drei Vor­aus­set­zun­gen für authen­ti­sches Auf­tre­ten trai­nie­ren Sie in die­sem Coa­ching.

INHALTE

Abhän­gig von Ihren Anlie­gen kön­nen fol­gende The­men als fach­li­che Basis für die indi­vi­du­elle Arbeit ein­flie­ßen:

  • Wel­che Pro­zesse fin­den statt, wenn zwei oder mehr Men­schen mit­ein­an­der reden?
  • Wel­che Fak­to­ren beein­flus­sen ein Gespräch oder eine Rede­si­tua­tion?
  • Wo lie­gen meine Mög­lich­kei­ten und meine Ver­ant­wor­tung als Zuhörende_r, wo als Sprechende_r?
  • Wel­che Unter­schiede gibt es im Gesprächs- und Rede­ver­hal­ten von Män­nern und Frauen mit wel­chen Kon­se­quen­zen?
  • Wel­che Tech­ni­ken kann ich nut­zen, um in schwie­ri­gen Gesprächs­si­tua­tio­nen hand­lungs­fä­hig und authen­tisch zu sein?
  • Wie sieht mein per­sön­li­cher Sprech­stil aus und wie kann ich ihn stär­ken, ver­fei­nern und erwei­tern?
  • Wel­che rhe­to­ri­schen Werk­zeuge kann ich wofür ein­set­zen, und zwar so, dass ich mich stim­mig fühle und meine Ziele errei­che?

ZIELGRUPPE

Men­schen mit einem beson­de­ren Anlie­gen, z. B. Umgang mit Lampenfieber/Redeangst, Balance zwi­schen oder jen­seits von Geschlech­ter­rol­len, sou­ve­rä­nes Auf­tre­ten in schwie­ri­gen Situa­tio­nen

Men­schen, die mit gesell­schaft­li­chen Vor­ur­tei­len und Abwer­tung kon­fron­tiert sind, z. B. Frauen, LSBT*I, Men­schen mit Han­di­cap, People of Colour

ARBEITSWEISE + GRUPPENGRÖSSE

Das Coa­ching fin­det in einer klei­nen Gruppe von 4–6 Per­so­nen statt und gibt jeder_m Teilnehmer_in Raum zur Klä­rung indi­vi­du­el­ler Fra­gen, zum Tes­ten von Ver­hal­tens­mög­lich­kei­ten und zum Üben von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­ni­ken.

Der Schwer­punkt liegt dar­auf, Lösun­gen für Ihre Fra­gen zu fin­den, die Sie als stim­mig erle­ben. Dabei sind Sie der Maß­stab, ergänzt durch die fach­li­che Per­spek­tive und das Feed­back aus der Gruppe.

Auf Wunsch kön­nen wei­tere Ter­mine ver­ein­bart wer­den. Außer­dem besteht die Mög­lich­keit, in einem Zusatz­ter­min mit der Stimm­trai­ne­rin und Sän­ge­rin Andrea Mer­lau zu arbei­ten.

TERMIN

22. April und 13. Mai 2017
Anmel­dung per eMail bis 12. April. Die Anmel­dung wird mit der Bestä­ti­gung ver­bind­lich.

Sie wollen mehr dazu wissen?

Pin It on Pinterest

Share This

DREILANDimpulse

Hier klic­ken und die DREILANDimpulse frei Haus ins eMail-Postfach er­hal­ten.

Der Newsletter wird in unregel­mäßigen Abständen und sel­ten ver­sen­det (2-6 Mal im Jahr). Eine Abmeldung ist je­der­zeit ganz ein­fach mög­lich.

Sie haben die DREILANDimpulse erfolgreich bestellt! Bitte bestätigen Sie jetzt noch den Link, der gerade per eMail zu Ihnen unterwegs ist.